Wasser-Wissen

 

Aräometer

(hydrometer, areometer) Aräometer sind analoge Präzisionsinstrumente zur Bestimmung der Dichte von Flüssigkeiten oder der Konzentration gelöster Stoffe in form einer Tauchspindel. Sie funktionieren nach dem Archimedischen Prinzip.

Die Dichteangabe erfolgt häufig in g/cm³ (g/ml) oder kg/m³. Die Konzentration wird in Volumenprozenten (Vol.%) oder Massenprozenten (Gew.%) angegeben. Die Fehlertoleranz der mit "eichfähig" gekennzeichneten Aräometern liegt innerhalb der Eichfehlergrenzen und beträgt in der Regel ± 1 Teilstrich.

Gemäß dem archimedischem Prinzip verliert ein Körper beim Eintauchen in eine Flüssigkeit soviel an Gewichtskraft, wie die von ihm verdrängte Flüssigkeitsmenge wiegt. bzw. Ein Körper verliert in einer Flüssigkeit soviel an Gewicht, wie die Flüssigkeitsmenge wiegt, die er durch sein Volumen verdrängt. Dieses Prinzip wird beim Aräometer messtechnisch umgesetzt.