Bezugselektrode

(reference electrode) Als Bezugselektrode wird in der Regel eine Vergleichselektrode bezeichnet. Sie dient gemeinsam mit der eigentlichen Messelektrode, z.B. für pH-Wert oder  Redoxpotenzial, zur Kontrolle von Reaktionsabläufen u.a. bei der Abwasserbehandlung. Das Elektrodenpotenzial einer Elektrode als Messgröße ist i.d.R. die Spannung der Elektrode, die gegenüber einer Bezugselektrode gemessen wird. Bezugselektroden sind Elektroden mit bekanntem Potenzial, also mit einem bekanntem elektrochemischen Zustand.

ww