ektotherm

[gr. ektos = außen; gr. thermé = Wärme, Hitze] Das Adjektiv ektotherm (als Substantiv Ektothermie) bezeichnet das Angewiesensein poikilothermer Organismen auf die Wärmeaufnahme aus der Umgebung. Ektotherme Organismen sind nicht in der Lage, ihre Körpertemperatur durch energieverbrauchende Wärmeproduktionsmechanismen unabhängig von der Umgebungstemperatur einzuregulieren. Durch die Tatsache bedingt, dass ihre Körpertemperatur in der Regel nahe der jeweiligen Umgebungstemperatur liegt, ist ihr Energieverbrauch zur Wärmeproduktion und damit letztlich auch ihre Stoffwechselrate gering.