Wasser-Wissen



Epichlorhydrin

(Epi..., griechisch: nach, auf, an, zu)

Stoffsystem

Epichlorhydrin (C3H5ClO) bildet eine farblose, nach Chlorophorm riechende Flüssigket, Dichte 1,18 Schmelzpunkt -48°C, Siedepunkt 117°C, mischbar mit u.a. Ether, Alkohol, Benzol, nur Schwerlöslich in Wasser

Herstellung und Anwendung

Hergestellt wird Epichlorhydrin durch Addition von Hypochlorsäure an Allylchlorid und einer nachgeschalteten Dehydrochlorierung.

Es wird bei der Herstellung von Epoxydharzen, Bodendesinfektionsmitteln und Insektiziden eingesetzt

Umwelteinfluss und Gesundheit

Epichlorhydrin reizt die Augen, Schleimhäute und Atemorgene. Es wirkt Nieren- und Nervenschädigend und ist stark karzinogen.

Abwasserreinigung/Trinkwasseraufbereitung

Diese Seite befindet sich noch im Aufbau.