Wasser-Wissen



Extraktion

Die Überführung einer gelösten oder suspendierten Substanz aus einer  Phase, in eine andere flüssige Phase wird Extraktion genannt. Bei diskontinuierlicher Arbeitsweise spricht man auch vom Ausschütteln, bei kontinuierlicher von Perforation. Als Extraktionsmittel können z.B. Ether, Chloroform. Essigester, Petrolether aber auch alle anderen organischen flüssigen Lösungsmittel verwendet werden. Eine Überführung ist möglich, weil sich der Stoff in einem bestimmten Verhältnis auf die beiden Phasen verteilt. Das Verhältnis wird durch die Löslichkeit des Stoffes in der jeweiligen Phase gebildet.