Grundwasserhemmer 

(groundwater inhibitor) Als Grundwasserhemmer werden i.d.R. Gesteinskörper genannt, die im Vergleich zu einem angrenzenden Bodenbereich erheblich geringer wasserdurchlässig ist. Derartige Gesteinszonen haben eine bedeutende Rolle für den Verlauf des Grundwassers und gehen z.B. in die Grundwassermodellierung ein.

So bildet z.B. im Stadtgebiet von Berlin eine durchschnittlich 70–160 m dicke Schicht eines aus Septarienton den Hauptgrundwasserhemmer und trennt das im Hangenden befindliche süße Grundwasserstockwerk von einem Salzwasserstockwerk im Liegenden.

ww