Holmium, Ho

(holmium) lat. holmia (alter Name für "Stockholm")

Stoffsystem

Holmium ist ein weiches, silbergraues Metall und gehört mit in die Lanthanoiden Gruppe.

Physikalische und chemische Eigenschaften

Aussehen  silbergrau Schmelzpunkt 1474 °C
Geruch Siedepunkt 2700 °C
Molmasse 164,93  g/mol Dichte  ( 25 °C) 8,795
Zustand bei 20 °C fest Löslichkeit in Wasser reagiert mit Wasser

Für weitere Stoffdaten siehe auch Übersicht der Elemente.

Herstellung und Anwendung

Holmium hat technisch wenig Bedeutung und wird u.a. in Lasern eingesetzt. Darüber hinaus wird Holmium für einige Haushaltsgeräte verwendet, wie Farbfernseher, Leuchtstoffröhren, Energiesparlampen und im Glas.

Umwelteinfluss und Gesundheit

Holmium kann eine Gefahr für den Menschen darstellen, wenn dessen Dämpfe und Gase eingeatmet werden. Das kann bei einer langzeitlichen Belastung Lungenembolie verursachen. Wenn Holmium im menschlichen Körper akkumuliert wird, kann es auch die Leber angreifen.

Holmium wird u.a. von der Benzinindustrie in die Umwelt ausgestoßen. Holmium akkumuliert im Boden und am Grund von Gewässern und das führt zu erhöhten Konzentrationen im Menschen, in Tieren und in Bodenpartikeln. Bei Wasserlebewesen verursacht Holmium Schäden an den Zellmembranen.

Abwasserreinigung/Trinkwasseraufbereitung

Da Holmium mit Wasser reagiert und dabei Wasserstoff und Holmiumhydroxid entstehen, ist das Auftreten im Abwasser i.d.R. an andere Stoffe gebunden. Eine spezielle Berücksichtigung des Holmium im Bereich der Aufbereitung ist nicht bekannt.

ww