Indium, In 

(indium) nach Indigo.

Stoffsystem

Indium ist ein silberweißes Metall mit stark glänzender Oberfläche. Es ist weicher als Blei. An Luft ist es instabil, da es sofort eine geschlossene, wasser- und basenbeständige Oxidhaut bildet.

Physikalische und chemische Eigenschaften

Aussehen  silberweiß Schmelzpunkt 156,61 °C
Geruch Siedepunkt 2080 °C
Molmasse 114,82  g/mol Dichte  ( 20 °C) 7,31
Zustand bei 20 °C fest Löslichkeit in Wasser (20 °C, 1 bar) nicht

Für weitere Stoffdaten siehe auch Übersicht der Elemente.

Herstellung und Anwendung

Indium wird u.a. aus Elektrolyseschlämmen der Verhüttung gewonnen. Durch Lösung Indiumhaltiger Schlämme und späterer Elektrolyse wird reines Indium gewonnen. 

Verwendung findet Indium u.a. als Legierungsbestandteil, Glasfarben, elektrische Kontakte, in Dioden und der Halbleitertechnik als Lotmittel sowie als elektronenmikroskopisches Kontrastmittel. 

Umwelteinfluss und Gesundheit

Indium gilt als nicht wassergefährdender Stoff, zumal er wasserunlöslich ist. Sowohl Indium als auch die meisten Verbindungen gelten als nicht giftig.

Abwasserreinigung/Trinkwasseraufbereitung

Bedingt durch die Unlöslichkeit von Indium in Wasser, kommt es in reiner form in der Abwasserreinigung nicht vor. Auch die Verbindungen treten nur in seltenen Fällen auf, so dass die Durchführung geeigneten Untersuchungen bisher kaum bekannt ist.

ww