Wasser-Wissen



Kalisalze

Gemische von Kaliumchlorid und Kaliumsulfat mit Magnesium- und Kalziumverbindungen, die vorwiegend als Düngemittel eingesetzt werden. Die bei der Aufbereitung von Kalisalze entstehenden Abwässer werden z.T. in Fließgewässer eingeleitet und führen im Falle der Werra/Weser (Hessische und Thüringer Kalisalzvorkommen) und des Rheines (Elsaß) zu Schäden im Gewässer und zur Erschwerung der Trinkwasseraufbereitung.