Wasser-Wissen


Separationstoiletten

Separationstoiletten auch Trenntoiletten genannt sind ein Entsorgungssystem welches durch Kosten der späteren Fäkalienreinigung und Beitrag zum Umweltschutz heutzutage wieder diskutiert werden. Durch eine speziell entworfene Schüsselform werden Urin und Feststoff voneinander getrennt gesammelt und abgeleitet. Der Urin kann als Rohstoff wiederverwendet werden. Er enthält ca. 80% Stickstoff, 55% Phosphor und 65% Kalium. 

Die Reinigung der Feststoff Spülwassergemisches kann durch die geringere Menge Energieeffizienter gereinigt werden. Die Anlagenteile können kleiner ausgelegt werden wodurch Neubauten, Betriebskosten und Instandhaltungskosten gesenkt werden. Ein Nachteil liegt darin, das die herkömmliche Kanalisation für den geringeren Stoffstrom überdimensioniert ist und hier neue Lösungen für die Kanalisation gefunden werden müssen. Zu einem umfassenden Konzept gehört weiterhin das Grauwasser-Recycling.

Als Beispiel, hier eine Trenntoilette der Firma „Rödiger“.

 Ruhezustand: Das Ventil des Urin-Ablaufs ist geschlossen

Benutzung der Toilette: Durch Setzen auf den Toilettensitz wird eine Mechanik betätigt, die den Verschluss des Urinablaufs öffnet. Urin wird über den separaten Ablauf weggeleitet

Spülen der Toilette: Durch Erheben vom Sitz wird der Urinablauf wieder geschlossen. Falls erforderlich, können Fäkalien und Papier mit unterschiedlichen Wassermengen in den hinteren Ablauf gespült werden

 

Linktips

Umfassenden Überblick über Erfahrungen und zugehöriger Untersuchung gibt der folgende Link in Englisch:

 http://www.stockholmvatten.se/pdf_arkiv/english/Urinsep_eng.pdf 

Ergebnisse einer Untersuchung zur Fäkalientrennung:

http://www.wupperverband.de/forschung/lambert/deutsch/Projekt/

projektergebnisse.htm#Gelbwasser 

Separationstoiletten wie sie früher genutzt wurden

Verdunstung des Urins mittels Lehmwand:

http://gesund-bauen.de/kunden/schoenberger/lehm.html