Upconing

Kegelförmige Aufwärtsbewegung der Süßwasser-Salzwasser-Grenzfläche infolge des Abpumpens von Süßwasser oberhalb der Grenzschicht.

Unter Absenktrichtern von Entnahmebrunnen kommt es zum sogenannten Upconing, also dem Aufsteigen von dichterem salzhaltigerem Wasser. Aufgrund des niedrigeren hydraulischen Potenzials im Brunnenzentrum strömt wie gewohnt das Wasser aus den umliegenden Bereichen in das Brunnenzentrum. Gleichzeitig aber kommt es auch zu einem Aufstieg des tiefergelegenen Salzwassers.


Quelle: M. Kastens, Modellierung dichteabhängiger Strömung Vom Henry-Problem zur Küsteninsel, Studienarbeit, 2000, TU Braunschweig, Institut für Geographie und Geoökologie

Diese Aufwärtsbewegung des Salzwassers lässt sich nur umkehren indem ein entsprechendes Gegengewicht auf das aufgestiegene Salzwasser gelegt wird z.B. durch Wasserinfiltration in einen Brunnen. Da jedoch viele Brunnen zur Trinkwassergewinnung betrieben werden, stellt das Upconing gerade in Küstengebieten ein großes Problem dar.