Calcit-Sättigung, Kalzit-Sättigung

(calcite saturation) Gemeint ist die Sättigung des Wassers mit Kalzit bzw. Kalziumcarbonat. Der Zustand wird  erreicht, wenn es beim Kontakt des Wassers mit Kalzit weder zur Auflösung noch zur Abscheidung von Kalziumcarbonat kommt. Unterschreitet ein Wasser infolge z.B. eines Überschusses an Kohlensäure seinen eigenen pH-Wert der Kalzitsättigung, wirkt es kalzitlösend. Die Überschreitung führt dagegen zur Übersättigung (kalzitabscheidend). Trinkwasser soll gemäß den Bestimmungen der Trinkwasserverordnung nicht kalzitlösend sein, da sonst Werkstoffe, die kalkhaltig sind (z. B. Beton), angegriffen werden können und auch die Schutzschichtbildung auf metallischen Oberflächen verhindert wird. Deshalb besteht die Notwendigkeit, durch Entsäuerung überschüssige Kohlensäure aus kalzitlösendem Trinkwasser zu entfernen. Der Begriff wurde früher auch  Kalk-Kohlensäure-Gleichgewicht genannt.

ww