Emulsion

(emulsion) Ein disperses System aus mindestens zwei flüssigen Phasen. Die Phasen können entweder nur dispers vermischt sein (z.B. Kuhmilch ist eine Öl-in-Wasser-Emulsion, Butter = Wasser-in-Öl-Emulsion) oder zusätzlich durch oberflächenaktive Substanzen (Tenside, Emulgatoren) stabilisiert sein. Im ersteren Fall ist oft eine zeitabhängige, auf Koaleszenz beruhende Entmischung der Emulsion zu beobachten, die umso schneller abläuft, je größer die dispergierten Tröpfchen sind.

Als bekannteste Emulsionen gelten die sogenannten Kühl-Bohr-Emulsionen.

Wassergemischte Kühlschmierstoffemulsionen sind Flüssigkeiten, in denen kleinste Mineralöltröpfchen fein verteilt in einer Wasserphase vorliegen. Die Stabilität der Emulsion wird durch Emulgatoren aufrechterhalten. Die Emulsionströpfchen besitzen in der Regel eine negative Oberflächenladung. Aufgrund elektrostatischer Abstoßung zwischen den Tröpfchen wird ein Zusammenfließen der Ölphase verhindert.