Wasser-Wissen


Porteous-Verfahren

(Porteous process) Verfahren zur thermischen Schlammkonditionierung von Frischschlamm, Faulschlamm oder biologischem Klärschlamm bei Temperaturen zwischen 180 - 210 °C unter Druck. Der erhitzte Schlamm verweilt ca. 30 - 60 Minuten im Druckreaktor, wird dort anschließend eingedickt und lässt sich gut entwässern, da durch die Wärmebehandlung gelartige Bestandteile des Schlammes koagulieren. Allerdings wird ein Teil der Feststoffe gelöst, so dass das Filtrat hoch belastet ist. Die Wirtschaftlichkeit des Verfahrens ist abhängig von einer optimalen Wärmerückgewinnung.

ww