Schlammvolumenindex (SVI)

(sludge volume index) Der Schlammvolumenindex ist ein Maß für die Sedimentationsfähigkeit (Absetzbarkeit) des Belebtschlamms. Er gibt an, welches Volumen 1 g Schlamm (bezogen auf Trockenmasse) nach 30 min Absetzdauer pro L Belebtschlamm einnimmt. Zur Berechnung des SVI wird das Schlammvolumen durch die Schlamm-Trockensubstanz dividiert. Unter Normalbedingungen liegen die SVI - Werte bei kommunalen Abwässern zwischen 80 und 120 ml/g. Je geringer der Wert für SVI ist, um so besser ist die Absetzbarkeit des Belebtschlamms. Bei Werten über 150 ml/g (erhöhter Schlammvolumenindex) kann es zu Problemen im Nachklärbecken kommen. Man spricht dann von Blähschlamm. Probleme bereiten zudem das Aufschwimmen (Flotation) von Belebtschlamm sowie erhöhte Gehalte an suspendierten Stoffen im Überstand.
Anstelle der Abkürzung SVI findet sich auch häufig ISV. Beide haben die gleiche Bedeutung.