Kjeldahl-Stickstoff, TKN

(Kjeldahl-nitrogen) Total Kjeldahl Nitrogen ist die Bezeichnung für den organisch gebundenen Stickstoff, der durch die Einwirkung von konzentrierter Schwefelsäure in NH4+ überführt wird.
Für Stoffe, die Stickstoff nicht als Ammoniak abspalten (z. B. Nitro-, Nitroso-, Azo-Verbindungen), ist diese Methode nicht geeignet. Es bedarf in solchen Fällen einer entsprechenden Vorbehandlung der Proben.

Im Rohabwasser liegt fast der gesamte Stickstoff in Form des Kjeldahl-Stickstoffs vor, im biologischen behandelten Abwasser dagegen je nach Belastungsverhältnissen in mehr oder weniger oxidierter Form als Nitrit oder Nitrat.

Die eigentliche Durchführung der Bestimmung des TKN erfolgt durch Aufschluss der Proben mit siedender konzentrierter Schwefelsäure unter Zugabe geeigneter Katalysatoren, wobei der Stickstoff in Ammoniumsulfat überführt wird. Durch konzentrierte Natronlauge wird der Stickstoff anschließend als Ammoniak freigesetzt und durch Wasserdampfdestillation in eine Borsäure-Vorlage abdestilliert. Die nicht verbrauchte Säure wird zurücktitriert.

Neben dem organisch gebundenen Stickstoff wird mit diesem Verfahren auch der in der Probe enthaltene Ammoniumstickstoff mit erfasst.

Vergl.:
Deutsche Einheitsverfahren zur Wasser-, Abwasser und Schlammuntersuchung
DIN EN 25663 (H 11)

ww