Wasser-Wissen

 
 

Bodenfilterkörper

(bottom filtration unit) Eine in Österreich entstandene und auch in Deutschland auf den Markt gebrachte Weiterentwicklung der Filterkammer. Bodenkörperfilter sind dadurch gekennzeichnet, dass die erforderliche Gesamtfilterfläche durch einzelne, übereinander gestellte und von oben nach unten nacheinander durchflossene "Tassen" bereitgestellt wird. Bei gleicher Filterfläche ist damit die zur Erfüllung der gleichen Filterleistung erforderliche Grundfläche kleiner als bei der Filterkammer.

Die zumeist aus Beton hergestellten Tassen sind mit einem Spezialfiltermaterial gefüllt. Die Beschickung mit vorgereinigtem Abwasser erfolgt in der Regel stoßweise durch Kippgefäße. Zur Verbesserung der Reinigungswirkung können Bodenkörperfilteranlagen mit einem nachgeschalteten Rezirkulatiosschacht ausgestattet werden. Mit einer Pumpe wird das ablaufende Wasser in die Vorreinigungsanlage zurückgepumpt  oder z.B. mit einem vorgeschalteten Tropfkörper kombiniert.

Für die Bemessung gibt es keine Normung. Üblich ist in Anlehnung an die Bemessung der Filterkammer nach ÖNORM B 2502, Teil 1:

Der bevorzugte Anwendungsbereich liegt bei Ausbaugrößen <50 EW), es wurden aber auch schon Anlagen mit einer Ausbaugröße >100 EW errichtet.

ww