Geschwemmsel

(wash ashored material) Geschwemmsel, auch Schwemmgut genannt, ist natürliches Treibgut aus Pflanzenresten (vorwiegend Holz und Laub) und ggf. Verunreinigungen (Plastiktüten etc.) im Wasser. Der jährliche Eintrag in ein mit Laubwald umrandetes Gewässer liegt bei ca. 100 g Holz und 100-600 g Laub/m2, wobei diese Rate stark von der Gewässerbreite und der Pflanzenstruktur abhängt. Geschwemmsel kann in Fließgewässern umfangreiche Barrieren bilden. Das in den Rechen von wasserentnehmenden Betrieben (z.B. Kraftwerken) anfallende Geschwemmsel muss laut Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz vom Betrieb sortiert und wie Abfall entsorgt werden. Für Rechengut aus Kläranlagen gelten andere Bestimmungen.

ww