Reaktionswände

Fläche bzw. Ebene mit reaktionsfreudigen Chemikalien. Sogenannte Reaktionswände dienen bei der Grundwassersanierung als permeable geochemische Barrieren. So eignen sich z.B. Fe0-Reaktionswände zur reduktiven Dehalogenierung von z.B. LHKW-Kontaminationen. LHKW sorbieren an der Eisen-Oberfläche und werden dort reduziert, wobei aliphatische LHKW bis auf wenige Ausnahmen (Chlormethan, Chlorethan, Dichlorethan) stufenweise bis zu vollständig dechlorierten Kohlenwasserstoffen reduziert werden.