Wasser-Wissen

 


Absetzteich 

(settling pond) Eine Art der Abwasserteiche in Form von Erdbecken mit oder ohne Sohl- und Böschungsbefestigung. Sie dienen zur Abscheidung der im Rohwasser enthaltenen absetzbaren Stoffe. Der Schlamm wird teilweise angefault. Daher sind diese Teiche meist anaerob, und es kann zu Geruchsbelästigungen kommen. Verfahrenstechnisch entspricht der Absetzteich einem Sedimentationsbecken mit integrierter biologischer Abwasserreinigung.

Im allgemeinen wird für Absetzteiche kein vorgeschalteter Sandfang bzw. Rechen benötigt. Der Kohlenstoffabbau bezogen auf BSB5 ist gering und liegt etwa zwischen 20 und 50 %. Im Winter kann die Reinigungsleistung temperaturbedingt weiter zurückgehen. Daher können Absetzteiche i.d.R. nur als Vorstufe vor einer weiteren Behandlung eingesetzt werden. Absetzteiche sind wartungsarm. Die regelmäßige Wartung beschränkt sich überwiegend auf die Reinigung der Ein- und Auslaufbauwerke sowie auf die Entfernung von Schwimmstoffen. Der anfallende Schlamm wird mindestens einmal pro Jahr geräumt, wobei die Schlammmenge im ausgefaulten Zustand ca. 0,3 l/E.d beträgt. Bei stark durchlässigem Untergrund muss die Teichfläche abgedichtet werden, um eine Kontamination des Grundwassers zu verhindern.

ww