Nanofiltration 

(nanofiltration) Ein druckgetriebenes Filtrationsverfahren durch Membranen, deren molekulare Trenngrenze im Bereich zwischen 300 und 2000 Dalton liegt. Nanofiltrationsmembranen tragen häufig eine elektrische Ladung, wodurch u.a. spezielle Trennprobleme, wie z.B. die Auftrennung gleich großer aber unterschiedlich geladener Moleküle, bewältigt werden können. Aufgrund der begrenzten Temperatur- und Chemikalienbeständigkeit bestehender Membranen, blieb die Anwendung der Nanofiltration bisher im Wesentlichen auf die Abwasserreinigung und Trinkwasseraufbereitung beschränkt.

Neue Anwendungsgebiete werden mit keramischen Membranen erschlossen, die eine wesentlich höhere Beständigkeit in aggressiven Medien haben.

Anwendungen für Nanofiltration im Bereich Wasser und Abwasser sind u.a. das : Recycling von Säuren und Laugen in Produktionskreisläufen und die Deponiesickerwasserreinigung.

Links zum Thema

ww