Permanganat

(permanganate)

Stoffsystem

Permanganat (MnO4-), ist ein viel verwendets Oxidationsmittel. Die bekannteste Permanganat-Verbindungen mit Einsatz im Bereich Wasser und Abwasser ist Kaliumpermanganat.

Die Oxidationseigenschaften von Permanganat-Ionen werden u.a. im Deutschen Museum an einem anschaulichen Versuch dargestellt: Eine verdünnte Kaliumpermanganat-Lösung (KMnO4) wird mit Abwasser (NaHSO3- Lösung) versetzt. Durch die Reduktion des MnO4-Ions zum Mn2+ Ion tritt eine Entfärbung der anfangs violetten Lösung ein.

Herstellung und Anwendung

Permanganat wird selbst durch Oxidation aus anderen Mangan-Verbindungen hergestellt und wiederum als Oxidationsmittel, u.a. in der Wasseraufbereitung eingesetzt.

Umwelteinfluss und Gesundheit

Viele Permanganat-Lösungen werden als wassergefährdend eingestuft (WGK 2). Allerdings werden Permanganat-Lösungen auch als lebensrettende Maßnahme zur Magenspülung nach dem Verschlucken von Giften eingesetzt.

Abwasserreinigung/Trinkwasseraufbereitung

Im Bereich Abwasser wird Permanganat als Oxidationsmittel eingesetzt.

Das Messverfahren des Permanganat-Index arbeitet analog der CSB-Bestimmung, jedoch mit Kaliumpermanganat als Oxidationsmittel. Das Redoxpotential des Redoxpaares Mn2+/MnO4- liegt im sauren bei +1510 mV. Der Messbereich des genormten Verfahrens liegt zwischen 1 bis 10 mg/L Sauerstoffverbrauch. Das Verfahren selbst ist im Trinkwasserbereich üblich, im Abwasserbereich wurde es durch die CSB-Bestimmung verdrängt.

Zur Bestimmung der Oxidierbarkeit bestimmter Trinkwasserinhaltsstoffe wird i.d.R. eine Oxidation über 10 Minuten bei 100 °C in saurem Milieu mittels Permanganat durchgeführt.

ww