Selbstreinigungskraft

(self purifying cpacity) Vorgänge in Gewässern, bei denen organische Wasserinhaltsstoffe durch zumeist  Mikroorganismen abgebaut werden. Das Maß der Selbstreinigung wird durch den biochemischen Sauerstoffbedarf ausgedrückt (biologische Selbstreinigung). Verfügt ein Gewässer über zu wenig Sauerstoff oder ist die Menge an Schadstoffen zu groß, reicht die Selbstreinigungskraft zur Behebung des Schadens nicht mehr aus und es erfolgt eine Eutrophierung. Die Selbstreinigungskraft wird im kleinen Maßstab z.B. auch in Schwimmteichen genutzt. Im großen technischen Maßstab wird das Prinzip der Selbstreinigungskraft bei der biologische Abwasserreinigung umgestzt.

ww