Verdünnung

(dilution) Im allgemeinen wird der Vorgang, der die Konzentration einer Substanz in einer Lösung durch Zugabe eines Lösungsmittel (z.B. Wasser) verringert, Verdünnung genannt, bei der Abwasserreinigung die Mischung von Schmutzwasser mit z.B. Regenwasser. Eine Verdünnung von Industrieabwässer mit vergleichsweise harmlosen Abwässern (z. B. Kühlwasser) zur Reduzierung von Schadstoffkonzentrationen im Ablauf ist unzulässig.

Im Bereich Abwasser bedeutet Verdünnung zudem das Mengenverhältnis eines Abwasserzuflusses zu einer bestimmten Wasserführung z.B. im Vorfluter, also des Verdünnungsverhältnisses oder der Verdünnungsgrad.