hydrophob

(hydrophobic) aus dem Griechischen (hydor = Wasser und phob = abstoßend) wasserabweisend, wasserscheu. Eigenschaft eines Stoffes keine Affinität zu Wasser zu haben, d.h. sich darin nicht zu lösen und von Wasser auch nicht benetzt zu werden. So sind z.B. Pigmente und Füllstoffe hydrophob. Erst durch Zugabe grenzflächenaktiver Substanzen (Tenside) können hydrophobe Stoffe in eine hydrophile Hülle eingeschlossen werden (solubilisieren) so das auch hydrophobe Substanzen in wässrige Systeme stabil dispergiert werden können. Hydrophob sind z.B. Kohlenwasserstoffe, Fette, Silizium.

Verbindungen, die sowohl hydrophobe als auch hydrophile Eigenschaften aufweisen sind grenzflächenaktive Substanzen (Tenside), welche im Wasser befindlich sich vorzugsweise an Grenzflächen anlagern.

ww