Lamellenabscheider

(lamellae separator, lamellae precipitator) Trennapparat zur Trennung der einzelnen Phasen eines dispersen Systems unterschiedlicher Dichte. Lamellenabscheider werden im Abwasserbereich zumeist als Nachklärbecken für die Abtrennung der Biomasse vom gereinigten Abwasser eingesetzt. Sie bestehen aus einem Bündel parallel geneigter Platten oder Rohre, die vom schlammhaltigen Abwasser aufwärts bei Gegenstromverfahren oder abwärts bei Gleichstromverfahren durchflossen werden. Dabei sedimentieren die Feststoffpartikel und "rutschen" auf den Platten bzw. Rohrsohlen abwärts. 

Ein Lamellenabscheider entspricht somit einer großen Zahl übereinander angeordneter, sehr flacher Absetzbecken mit geneigter Sohle. Der Vorteil des Lamellenabscheiders ist der im Vergleich zu konventionellen Absetzbecken geringere Platzbedarf, da die Sedimentationsstrecke verkürzt wird. Die dadurch erheblich geringere Baugröße ermöglicht eher einen produktionsintegrierten Einsatz. 

Lamellenabscheider kommen bevorzugt bei Anlagen > 50 EW zum Einsatz, insbesondere dann, wenn auf einen möglichst geringen Platzbedarf Wert gelegt wird (Kompakt- und Containerkläranlagen). Hinsichtlich Reinigungswirkung und Anfall der Reststoffe können die Erkenntnisse aus konventionellen Nachklärbecken herangezogen werden.

Links zum Thema

--