Wasser-Wissen


Arzneimittel, Medikamente

(medicaments, pharmaceuticals) Aus der Natur gewonnene oder künstlich hergestellte Stoffe, die am oder im menschlichen oder tierischen Körper zum Zweck der Heilung, der Vorbeugung oder der Diagnose angewendet werden.

Im Human- und Veterinärbereich sind in Deutschland in 2002 ca. 10.000 Präparate von 500 Herstellern, die ca. 3.000 Wirkstoffe enthalten zugelassen. Hinzu kommen ca. 200 Substanzen in 3.000 Tierarzneimitteln. 

Arzneimittel sollen aufgrund ihrer Anwendungszielsetzung folgende Eigenschaften erfüllen. Arzneimittel sollen:

  • möglichst stabil sein, damit sie lange lagerfähig sind und einfach verabreicht werden können,

  • den Wirkungsort erreichen, was bei oral verabreichten Medikamenten voraussetzt, dass sie gegen gewisse Enzyme stabil sind und durch den sauren pH-Wert des Magens nicht hydrolisiert werden

  • persistent sein,

  • in wässriger Phase hoch mobil sein.

Durch die obigen Eigenschaften sind Medikamente zumeist umweltschädigend, insbesondere den Gewässerzustand beeinträchtigend (z.B. fschtoxisch).

Die bekanntesten Arzneimittelgruppen, welche im Klärwerken zumeist unzureichend abgebaut werden sind:

Wissenschaftliche Untersuchungen verdeutlichen, dass Arzneimittelrückstände offensichtlich in bedeutenden Konzentrationen im gereinigten Abwasser kommunaler Kläranlagen vorliegen. Derartige Vorkommen können auch den biochemischen Abbauprozess im Klärwerk negativ beeinträchtigen.

Zur Vermeidung des Eintrags von Arzneien in Trinkwasser sind folgende Methoden denkbar bzw. werden realisiert:

Links zum Thema

ww