www.prominent.com

Ozon

Stoffsystem

(ozone) O3, Sauerstoffmolekül aus 3 Sauerstoffatomen. Selbst in sehr starker Verdünnung (1 : 500.000) deutlich riechbar. Es zerfällt leicht unter Bildung von Sauerstoff und gilt daher als gutes Oxidationsmittel. Es kommt zu ca. 6- 10% in Luft vor.

Die Ozonschicht, zwischen 20 und 50 km Höhe über der Erdoberfläche, wird aus natürlichen und anthropogenen ozonbildenden und ozonabbauenden Prozessen aufgebaut und bildet eine Sperrschicht gegen energiereiche Strahlung von der Sonne.

Herstellung und Anwendung

Ozon wird überall dort gebildet, wo durch Energiezufuhr O2 in Sauerstoffatome (O) zerlegt wird, die mit weiterem O2 zu Ozon reagieren können. Dies kann geschehen durch UV-Strahlung, Blitzschlag und auch elektrische Entladungen von Hochspannungen, wie sie in Photokopierern, Laserdruckern und Luftionisiergeräten auftreten.

Aufgrund seiner starken Oxidationswirkung kann Ozon als Desinfektionsmittel gegen Bakterien und andere Erreger eingesetzt werden, so z.B. zur Entkeimung von Wasser durch Ozonierung.  Der mengenmäßig größte Teil des erzeugten Ozons wird bei der Behandlung von Wasser verbraucht, u.a. bei der Aufbereitung von  Trinkwasser, Prozesswasser, Abwasser, Kühlwasser und Schwimmbeckenwasser.

Anlage zur Erzeugung und Dosierung von Ozon

(Quelle: ProMinent Deutschland GmbH, http://www.prominent.com)

Umwelteinfluss und Gesundheit

Die Umweltauswirkungen von Ozon sind sehr unterschiedlich, je nachdem in welchem Bereich der Atmosphäre es sich befindet. In der Stratosphäre (Atmosphäre) wird unter dem Einfluss von UV-Strahlung in einer Höhe von etwa 20-50 km die sogenannte Ozon-Schicht aufgebaut, die ein lebensnotwendiges Schutzschild gegen UV-Strahlung, darstellt. Der durch Schadstoffeintrag bewirkte Abbau der Ozon-Schicht stellt eine große Gefahr für das irdische Leben dar. In den unteren Schichten der Atmosphäre ist Ozon Hauptbestandteil des Sommersmogs, der v.a. aus Autoabgasen unter Sonnenlichteinwirkung entsteht.

Abwasserreinigung/Trinkwasseraufbereitung

Ozon wird u.a. im Bereich der Abwasserbehandlung zur  Teil-, Vor- oder Nachbehandlung des Abwassers eingesetzt, beispielsweise bei der Behandlung von cyanidhaltigem und phenolhaltigem Industrieabwasser. In manchen Schwimmbädern wird statt einer Chlorung Ozon zur Desinfektion verwendet. Ozon ist das stärkste Oxidationsmittel. Der Zusatz von Ozon zum Wasser erfolgt zur Oxidation organischer Stoffe bei weitgehender Abwasserreinigung zum Zwecke der Entkeimung sowie zur Geruchsbeseitigung (Ozonierung).

Links zum Thema