Wasser-Wissen

 


 

Absorption

(absorption)

1) Chemie: Lösung von Gasen in Flüssigkeiten und in festen Stoffen nach physikalischen Gesetzmäßigkeiten (Henry-Dalton Absorptionsgesetz), z.B. die Lösung von Sauerstoff in Wasser in Belebungsanlagen.

2) Physik: Schwächung von Wellen- und Korpuskularstrahlung beim Durchgang durch Materie (infolge Wechselwirkung zwischen Strahlung u. Materie verbunden mit Energieabgabe unter Energieumwandlung an das durchstrahlte = absorbierende Medium); 

3) Atomphysik: Aufnahme eines Molekularteilchens (Korpuskels) durch ein anderes. 

4) Biologie: Aufnahme von Stoffen durch die Haut/Schleimhaut bzw. Zellmembran, z.B. Absorption von Schwermetallen in Mikroorganismen beim Klärschlamm

Allgemein wird mit dem Begriff Absorption im Rahmen der Abwassertechnik die Aufnahme von Gasen oder Dämpfen in Flüssigkeiten beschrieben. In der Umweltverfahrenstechnik wird die Aufnahme gas- oder dampfförmiger Luftverunreinigungen aus Abgasen in einem flüssigen Medium technisch verwertet. Die Waschflüssigkeit wird dabei als Absorbens bezeichnet, die zu absorbierende Substanz als Absorptiv, die beladene Waschflüssigkeit als Absorbat. Z.B. erfolgt die Entfernung gasförmiger Stoffe aus der Luft mit einer Waschflüssigkeit, die dabei allerdings verunreinigt wird.

Bei der Trinkwasseraufbereitung wird mit Hilfe der Absorption das Wasser mit Luftsauerstoff (Belüftung), Chlorgas (Desinfektion) oder Ozon (Desinfektion, Oxidation) angereichert.

ww