Zahn-Wellens-Test

(Zahn-Wellens-Test) Kurzbezeichnung für den sogenannten Zahn-Wellens-Standtest. Ein in statischer Kultur (Batch-Verfahren) durchgeführter biologischer Test, der in modifizierter Form (EN ISO 9888) zur Bestimmung der aeroben biologischen Abbaubarkeit organischer Verbindungen im wässrigen Medium angewendet wird. Das Ergebnis wird i.d.R. als CSB- oder DOC-Eliminationsgrad angegeben. Der Abbautest wird u.a. zur Erfüllung des Chemikaliengesetzes in Deutschland, der EU sowie bei ISO und OECD eingesetzt, wobei die sogenannte potentielle biologische Abbaubarkeit (inherent biodegredability) erfasst werden soll.

In einem mehrere Liter fassenden Glasgefäß wird Belebtschlamm zusammen mit der zu untersuchenden Substanz und Nährsalzen homogenisiert und gut belüftet, idealerweise bei 20°C-25°C ohne Lichteinfluss über einen Zeitraum von 28 Tagen. Bei einem Abbau von mindestens 70% wird von "inherent biodegredation" gesprochen. Der Erfolg des Zahn-Wellens-Tests hängt sehr stark von der richtigen Wahl des Klärschlamms ab, da selbst in kommunalen Kläranlagen, je nach Anteil der Industrieabwässer und Abwässer der Landwirtschaft sehr unterschiedliche Klärschlämme mit unterschiedlichen Abbauleistungen in Bezug auf die abzubauende Substanz vorhhanden sein können.

ww